Stadtgruppe Leipzig

In der Amnesty Stadtgruppe kommen Menschen aus den verschiedensten Kontexten und aus den verschiedensten Generationen zusammen. Egal ob Auszubildende, Studierende, Berufstätige oder Rentner*innen – wir alle haben unterschiedliche Erfahrungshorizonte, die wir auf die ein oder andere Art und Weise einbringen können. Uns alle eint die Lust, sich für die Menschenrechte einzusetzen. Das ist auch die Grundlage für unsere regelmäßigen Treffen (hier findet ihr die aktuellen Termine), bei denen wir uns über aktuelle und zukünftige Ideen und Projekte zum Thema austauschen. Hier kann jede*r vorbeikommen, zuhören, mitreden und mitplanen: jede*r bringt nur so viel Zeit und Energie mit wie möglich.

Neben aktuellen Aktionen wie einem Flashmob auf der Mitgliederkonferenz im März in Hamburg oder einem Filmabend anlässlich des 70. Geburtstages der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte im November in der naTo, arbeiten wir dauerhaft zu den Themen gewaltlose politische Gefangene, Asyl und Flucht sowie Todesstrafe. Besonders am Herzen liegen uns unsere Langzeit-Einzelfälle. Das sind Menschen wie Dawit Isaak, ein „verschwundener“ Journalist aus Eritrea und Itai Dzamara, ein „verschwundener“ Menschenrechtsaktivist aus Simbabwe. Im Fokus steht dabei, Aufmerksamkeit zu erzeugen und für die Aufklärung des Verschwindens oder die Freilassung dieser Menschen zu sorgen.

Darüber hinaus arbeiten wir dauerhaft in zwei Arbeitskreisen: die Menschenrechtsbildungsgruppe, die an Schulen und anderen Bildungseinrichtungen über Menschenrechtsthemen informiert und diskutiert, und der Asylarbeitskreis, der unregelmäßig Asylverfahrensberatung für Geflüchtete anbietet.

Komm vorbei und mach mit!

8. Mai 2019